Kontakt

WBM GmbH

Vermietung Kontaktformular
Mieterservice: 030/ 2471 5700
Störfallzentrale: 0180/ 3333 222
WBM Zentrale: 030/ 2471 30

Brandschutz und Rauchwarnmelder

Hinweise und Richtlinien für ein sicheres Zusammenleben

Zum Thema Brandschutz stehen wir als Vermieterin ebenso in der Verantwortung wie Sie als Mieterinnen und Mieter. Die Einhaltung von brandschutztechnischen Anforderungen an die Bausubstanz sowie die umfassende Ausstattung unserer Wohnungen mit Rauchwarnmeldern ist ebenso wichtig wie Ihr vorsorgliches und rücksichtsvolles Verhalten innerhalb Ihrer Wohnung und Ihres Wohnhauses.

Berliner Bauordnung

Für die Planung eines neuen Gebäudes, aber auch für Bestandsgebäude gilt die Berliner Bauordnung. Diese regelt die baulichen und brandschutztechnischen Anforderungen von Fassaden, Dächern, Decken, Wänden, etc. 

Zusätzlich zur Berliner Bauordnung gilt für Hochhäuser die sogenannte Muster-Hochhausrichtlinie. In dieser wird seit 1981 gefordert, Außenwände, Fassaden und Außenwandverkleidungen ausschließlich aus nicht-brennbaren Baustoffen herzustellen. Die Forderungen setzen wir in den Sanierungen unserer Hochhäuser konsequent um. Die gleiche Umsicht setzen wir auch bei allen Maßnahmen der energetischen Modernisierung in unseren Beständen ein. Entsprechend den Anforderungen aus der Bauordnung wurden die modernisierten Fassaden auch unterhalb der Hochhausgrenze mit geprüften und zugelassenen Wärmedämmverbundsystemen gedämmt. 

Regelmäßige Kontrollen durch Brandschutzfachleute in und an den Gebäuden sowie die Prüfung von Heizungs- und Lüftungsanlagen durch Schornsteinfeger ergänzen die Aufgaben zur Einhaltung des Brandschutzes.

Brandschutz im Haus – Wie verhalte ich mich richtig?

Hauseingangstüren sind die wichtigsten Flucht- und Rettungswegtüren. Diese Türen sollen verschlossen, grundsätzlich aber nicht abgeschlossen werden. Auch Hoftüren, Kellertüren und Türen zu Dachböden sollten immer geschlossen sein. Diese können jedoch zur Erhöhung der Sicherheit gegen Brandstiftung oder Diebstahl auch abgeschlossen werden.
Für Brandschutztüren gilt, sie dürfen nicht verkeilt, zugestellt oder anderweitig gewaltsam offen gehalten werden. Im Brandfall schützen diese Türen nur im geschlossenen Zustand.

Gegenstände im Hausflur

Pflanzkübel zur Überwinterung, Schuhschränke vor den Wohnungstüren sowie Kinderwagen, Rollatoren, Fahrräder oder Sperrmüll gehören nicht in den Eingangsbereich, in Treppenhäuser, in Hausflure, Nischen oder Kellergänge. Sie verstellen Ihnen im Notfall die Flucht- und Rettungswege. Zudem sind diese Gegenstände leider beliebte Objekte für Brandstifter und können schnell zum Brandherd werden. Auch Dekorationsartikel an den Wohneingangstüren mit leicht entflammbaren Materialien, wie zum Beispiel Strohkränze oder ähnliches, erhöhen die Brandgefahr.

Verhalten im Brandfall – Wählen Sie zuerst 112

Wenn es brennt, alarmieren Sie zuerst die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112. Oft bleiben nur wenige Minuten, bevor Fluchtwege durch Rauch und Flammen abgeschnitten werden. 
Brennt es in der eigenen Wohnung, verlassen Sie diese schnellstmöglich und schließen Sie hinter sich die Wohnungstür.

Brennt es außerhalb der eigenen Wohnung gilt: In der Wohnung bleiben, die Wohnungstür geschlossen halten und am Fenster auf die Hinweise der Feuerwehr achten.

Die häufigsten Ursachen für ein Feuer sind, neben der Brandstiftung, oft Unachtsamkeit, Fahrlässigkeit und Unordnung. Schnell kann so aus einem kleinen Feuer ein großer Brand mit verheerenden Schäden entstehen.

Zu Ihrer Information:

Unsere brandschutztechnischen Einrichtungen sind mit Hinweisschildern versehen. Wenn Sie an diesen Einrichtungen Beschädigungen oder Diebstähle feststellen, benachrichtigen Sie bitte Ihre Hausmeisterin oder Ihren Hausmeister sowie Ihre Ansprechpartner*innen bei der WBM-Hausverwaltung.

Weitere Tipps und Sicherheitshinweise finden Sie auch auf den Webseiten der Feuerwehr unter: https://www.berliner-feuerwehr.de/startseite/
 

Ausstattung mit Rauchwarnmeldern

Die WBM stattet alle Wohnungen ab sofort mit Rauchwarnmelden aus

Nach der Berliner Bauordnung gibt es eine Installationspflicht für Rauchwarnmelder in Bestandswohnungen bis zum 31.12.2020. Diese obliegt dem Eigentümer, in diesem Fall der WBM. Unsere Neubauten werden bereits generell mit Rauchwarnmeldern ausgestattet, unsere bestehenden Gebäude folgen nun seit dem 20. August 2018. Die Ausstattung umfasst alle Räume und Flure mit Ausnahme der Küchen und Bäder. Unsere Mieterinnen und Mieter wurden über die anstehenden Maßnahmen ausführlich informiert.

Die Arbeiten finden im bewohnten Zustand statt, die Installation erfolgt dabei ohne Bohrung und Schmutz mittels Klebemontage. Die Arbeiten in den Wohnungen werden durch die Firma Pyrexx GmbH ausgeführt.

Tipps und Hinweise zur Wartung der Rauchwarnmelder finden Sie in mehreren Sprachen in den Informationsbroschüren, die Ihnen hier zum Download bereit stehen. 
 

Was tun bei einem Alarmsignal?

Tipps von Pyrexx

  • Ruhe bewahren und Wohnung kontrollieren (Rauch, Geruch, Wärme, Feuerschein)
  • Bei Fehlalarm: Prüf-/ Stopp-Taste siehe Gebrauchsanleitung auf dem Gerät drücken
  • Bei Feuer/ Rauch: Personen und Tiere in Sicherheit bringen und die Nachbar*innen alarmieren
  • Feuerwehr rufen: 112
  • Schließen Sie alle Fenster und Türen hinter sich
  • Verlassen Sie umgehend das Haus
  • Benutzen Sie keine Aufzüge

Berliner Feuerwehr

Notruf 112


Was tun, wenn es brennt?

  • Bewahren Sie Ruhe

  • Warnen Sie alle Mitbewohner*innen

  • Helfen Sie Kindern, behinderten, älteren und kranken Menschen

  • Schließen Sie alle Fenster und Türen hinter sich

  • Verlassen Sie umgehend das Haus

  • Benutzen Sie keine Aufzüge

  • Alarmieren Sie die Feuerwehr