Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf

Während Charlottenburg erst 1705 gegründet wurde - und sich bis zur Eingemeindung zu Groß-Berlin im Jahr 1920 zur reichsten Stadt Preußens entwickelte, gibt es Wilmersdorf seit mindestens dem 13. Jahrhundert.

Leben und Arbeiten in der City West: Heute leben rund 335.000 Menschen zwischen Siemenstadt und Grunewald, zwischen Corbusierhaus und Rheingauviertel. So vielfältig wie die Ortsteile des Bezirks sind auch die Menschen und seine Geschichten.
mehr ›

 

Neubauprojekt Quedlinburger Straße

Errichtung eines Wohngebäudes für das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF)
Erstnutzung für Menschen mit Fluchterfahrung sowie Infrastruktur für den Kiez

Bereits im Mai 2016 wurde neben der Kooperationsvereinbarung zur Neubauoffensive zwischen den sechs städtischen Wohnungsbaugesellschaften und dem Senat des Landes Berlin ein sgnt. "Letter of Intent" (LOI)  zur Zusammenarbeit bei der Bereitstellung von Wohnraum für Geflüchtete unterzeichnet.

Die WBM als städtisches Unternehmen fungiert dabei als Bauherr, das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) als Generalmieter.

Ziel

  • Errichtung bzw. Bereitstellung von Wohnraum für Geflüchtete
  • Abstimmung der Mietverträge mit dem LAF 

Inhalte 

  • Festlegung der Vertragsparteien
  • einfacher Ausstattungsstandard (vergleichbar zum sozialen Wohnungsbau)
  • Notwendigkeit eines Pförtnerhauses sowie von Mehrzweck-, Aufenthalts- und Gemeinschaftsräumen
  • Wohnungsschlüssel
  • ungefähre Zimmergrößen etc.

Dauer

Die Mietverträge zwischen dem LAF und den Wohnungsbaugesellschaften gelten für 3 Jahre mit der Option einer zweimaligen Verlängerung um jeweils 3 Jahre.

Nachnutzung

Die Gemeinschaftsunterkunft sowie das gemeinschaftliche Wohnzentrum werden von vornherein so konzipiert, dass diese Flächen nach Vermietung an das LAF ohne größeren Aufwand als "klassische" Wohnungen vermietet werden können.

Am Anschluss sollen die KiTa, der Kieztreff und das Café bestehen bleiben. Die Gemeinschaftsflächen werden in Abstellräume und weitere Gewerbeflächen unfunktioniert.

Gemeinschafts-/ Gewerbeeinrichtungen in der Quedlinburger Straße

Das komplette Erdgeschoss steht im Zeichen von „Kommunikation und Integration“.

Die Flächen sollen z. B. als Kieztreff und Café vermietet werden als Treffunkt für den Austausch zwischen Bewohnern und Anwohnerschaft.

Die Nutzungsvielfalt in den Gemeinschaftsräumen des LAFs bietet den Flüchtlingen genau die notwendigen Ansprechpartner und Möglichkeiten, um eine erfolgreiche Integration gewährleisten zu können.

Detaillierte Informationen / Fragen und Antworten

 

 

Steckbrief

Lage Quedlinburger Straße 45, 10589 Berlin Google Maps
Art des Vorhabens Neubau eines Apartment-Wohnhauses, Erstnutzung für Geflüchtete
Gewerbe KiTa mit ca. 60 Plätzen im DG, Café/Kieztreff im EG
Besonderheiten Modulares Apartmenthaus, Erstnutzung durch LAF
Baustart vrsl. I. Quartal 2018 (vorbereit. Baumaßnahmen), Baustart vrsl. II. Quartal 2019
Fertigstellung vrsl. IV. Quartal 2020
Architekten DMSW
Projektpartner Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF)

Detailansichten