Bezirk Mitte

In Mitte zeigen wir, dass es auch in bester Stadtlage möglich ist, attraktiv zu bauen und bezahlbare Quartiere zur Verfügung zu stellen. Speziell in der Innenstadt, mit ihrem kostspieligen Bauland, ist dabei jede Menge Einfallsreichtum gefragt. Die Neubauteams der WBM finden dafür clevere und originelle Lösungen. Je weniger Platz vorhanden ist, umso mehr spornt es uns zu neuen Ideen an. mehr ›

Visualisierung des Neubaus, Perspektive nach Südwesten.

Quartier Köpenicker Straße

Entlang eines ca. 42 m breiten Grün- und Erschließungsstreifen auf der Köpenicker Straße 104-114 will die WBM ein Wohnquartier mit modernen, bezahlbaren Mietwohnungen für alle Generationen errichten. Gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt wurde dafür ein europaweiter Wettbewerb ausgerufen. Der kühne Siegerentwurf respektiert die vorhandene Wohnbebauung und setzt zugleich ein markantes Statement im Stadtraum. Vorgesehen ist eine 3-geschossige Wohnbebauung zwischen Jannowitzbrücke und Michaelkirchplatz, die von einem 13-geschossigen Punkthochhaus an der Ecke zur Michaelkirchstraße gekrönt wird.

Das Ensemble umfasst rund 160 Wohnungen (durchschnittlich 65 m²). Alle Wohneinheiten erhalten einen Balkon. Etwa ein Drittel davon wird gefördert bzw. preisreduziert angeboten. Im Erdgeschoss sind Einzelhandels- und Kleingewerbeflächen sowie eine Kindertagesstätte vorgesehen. Zusätzlich ist eine Tiefgarage mit ca. 150 Stellplätzen geplant.

Steckbrief

Lage Köpenicker Straße 104-114, 10179 Berlin Google Maps
Größe Grundstück Standort ca. 42 m breitem Erschließungsstreifen entlang der Köpenicker Straße
Art des Vorhabens Neubau nach Nichtoffenem Realisierungswettbewerb "Wohnhäuser an der Köpenicker Straße"
Wohneinheiten Ca. 160 Wohnungen, ca. 9.350 m² Wohnfläche
Gewerbe im EG geplant Einzelhandels- und Kleingewerbeflächen sowie eine Kindertagesbetreuungsstelle
Parken geplant sind 150 Stellplätze
Gebäude 3-geschossige Wohnbebauung entlang der Köpenicker Straße, ein 12-geschossiges Punkthochhaus an der Köpenicker-, Ecke Michaelkirchstraße
Fertigstellung für Ende 2018 vorgesehen
Architekten Arbeitsgemeinschaft LOVE architecture and urbanism und Architektur Consult aus Graz

Detailansichten

Wettbewerb

18 Wettbewerbsteilnehmer gingen aus einem vorgeschalteten Auswahlverfahren hervor. Unter dem Vorsitz der Berliner Architektin Regine Leibinger entschied das Preisgericht nach ausführlicher Diskussion zwei erste Preise zu vergeben. Die beiden Preisträger waren:

  • Arbeitsgemeinschaft LOVE architecture and urbanism und Architektur Consult aus Graz sowie
  • Grüntuch Ernst Planungsgesellschaft mbH aus Berlin.

Die Entwürfe wurden nach den Vorschlägen der Jury überarbeitet.

Ergebnis

Zur Umsetzung kommt aufgrund der hohen städtebaulichen Qualität der Entwurf von LOVE architecture and urbanism und Architektur Consult. Geplant werden 160 Wohnungen in einer langgezogenen 3-geschossigen Wohnbebauung und einem 12-geschossigen Punkthochhaus.