Bezirk Friedrichshain

Friedrichshain ist eines der bevölkerungsreichsten Stadtgebiete Berlins. Seine Vergangenheit als Arbeiterbezirk ist ihm noch deutlich anzusehen, auch wenn die ehemalige industrielle Infrastruktur längst auf andere Weise genutzt wird. Seit Mitte der 1990er Jahre entwickelte sich im Friedrichshain eine kulturell vielfältige Szene, die seitdem vor allem junge Leute anlockt. Auch als Wohngegend ist der Friedrichshain nach der Jahrtausendwende immer beliebter geworden. mehr ›

Visualisierung des Neubaus, Blick von der Straßenseite.

Wohnturm aus Infraleichtbeton

Für das von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ausgeschriebene Workshopverfahren "Urban Living" entstand 2013 der Entwurf für ein Punkthochhaus aus Infraleichtbeton. Einer der entscheidenden Vorteile der monolithischen Bauweise mit Infraleichtbeton ist es, dass aufgrund der Eigenschaften des innovativen Materials auf eine zusätzliche Dämmung verzichtet werden kann. Tragende Wand und Wärmedämmung sind gewissermaßen eins. Ein weiterer wesentlicher Nachhaltigkeitsaspekt des Konzepts liegt im Baustoff selbst: Im Gegensatz zu einer vorgehängten Fassade sind Infraleichtbetonwände über die gesamte Standzeit des Gebäudes wartungsfrei.

Steckbrief

Lage Barnimstraße/Mollstraße Google Maps
Art des Vorhabens Innovativer Neubau
Wohneinheiten ca. 66 Wohnungen
Gewerbe Im EG Hybrideinheiten Arbeiten/Wohnen möglich
Gebäude Grundfläche des Turms ca. 18 x 18 m, 12 Obergeschosse
Besonderheiten innovativer Baustoff "Infraleichtbeton", tragendende Wand und Wärmedämmung in einem, alle Wohnungen mit mind. 1 Balkon
Energiestandard KfW 70-Standard
Architekten Barkow Leibinger mit schlaich bergermann partner

Detailansichten

Für den Bereich Mollstraße / Büschingstraße wurde nun eine Variante dieses Entwurfs entwickelt. In direkter Nachbarschaft zu lang gestreckten, zehngeschossigen Zeilenbauten und einem zwölfgeschossigen Punkthochhaus wird das Projekt ein bestehendes Wohnquartier der WBM ergänzen. Der geplante Wohnturm soll auf einer Grundfl äche von ca. 18 mal 18 m errichtet werden und über 12 Obergeschosse verfügen. Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss sind 4 Maisonettewohnungen mit einer Größe von ca. 90 m² vorgesehen. Sielassen eine gemischte Nutzung von Wohnen und Arbeiten zu. Beginnend mit dem 2. Obergeschoss werden 40 Wohnungen in einer Größe zwischen 45 und 50 m² in einer jeweils vierspännigen Anordnung angelegt. Zu allen Wohnungen gehört ein Balkon.

Eine Innovation

Eine Innovation ist bei diesem Entwurfskonzept die Verwendung geschwungener Fertigteilwände aus Infraleichtbeton, für den u. a. Glasschaumgranulat oder Blähton als Zuschlag verwendet wird. Die Wandelemente kommen ohne zusätzliche Dämmmaterialien aus, müssen weder innen noch außen verkleidet werden und besitzen anders als herkömmlicher Beton eine fast weiche, warme Oberfl äche – insgesamt eine intelligente und besonders nachhaltige Konstruktionsweise.